Krematorium Rüti
Krematorium Rüti

Kremation

Krematorium
Rüti

Chronologie

Chronologie Krematorium Rüti

1919
13. Juli
Gründung des Feuerbestattungsvereins für den Bezirk Hinwil und Umgebung

1923
5. Dezember
Erteilung des Planungsauftrages für den Bau eines Krematoriums an den Wetziker Architekten Johannes Meier

1924
23. März
Genehmigung des Schenkungsvertrages für das Areal auf dem „Chlaus“ durch die Gemeindeversammlung Rüti

14. Dezember
Genehmigung des Planes für den Waldfriedhof

1925
Ende Jahr Vorliegen des Bauprojektes samt Finanzierungsplan

1927
3. Juli
Genehmigung des Kredites von 300‘000 Franken für den Bau des Krematoriums durch die Generalversammlung des Feuerbestattungsvereins

21. September

Genehmigung der Baueingabe

1929
20. Januar
Eröffnung des Krematoriums Rüti

22. Januar

Erste Kremation, durchgeführt in einem Kohleofen

1930
Einbau einer Kühlanlage

1945/46
Von April bis März Einstellung des Kremationsbetriebes wegen Kohlemangels

1946
14. März
Inbetriebnahme eines Elektroofens

1960
3. April
Genehmigung eines Kredits von 125‘000 CHF durch die Gemeindeversammlung Rüti als Beteiligung am Bau einer Aufbahrungsstätte

1962
12. Mai
Einweihung der Aufbahrungsstätte

11. Dezember
Öffentliche Beurkundung der Stiftung Krematorium Rüti

1968
30. Juni
Auflösung des Feuerbestattungsvereins durch die Generalversammlung

1981
7. September
Einweihung der Ofenhauserweiterung mit dem zweiten Kremationsofen

2001
13. Dezember
Abnahme der Rauchgasreinigungsanlage

2005
Erweiterung, Umbau und Renovation des Aufbahrungsgebäudes

2008/09
Renovation der Kapelle

2010
Einbau einer neuen Orgel

2012
Ersatz eines Elektroofens durch einen Gasofen

 

nach oben       


Krematorium Rüti | Krematoriumstr. 15 | Postfach 523 | 8630 Rüti | 055 240 13 53 | Mail

 

Krematorium Rüti